(22.06.2019) Am vergangenen Wochenende fand das Volleyballturnier der Gesamtsportgemeinschaft Airbus in Harsefeld / Stade statt. Trotz der großen Entfernung nahm die Airbus BSG Dornier mit der FZM und dem Reha-Team als Titelverteidiger mit 2 Mannschaften teil. Insgesamt hatten sich deutschlandweit 13 Mannschaften aus dem Airbus-Bereich zu dem Turnier angemeldet. Der Turniermodus sah Zeitspiele mit 2x15 Minuten vor.

In der Vorrunde setzte sich die FZM sowohl gegen Hamburg 2 als auch gegen Stade 2 erfolgreich durch, konnte dabei einige Spielpraxis gewinnen und als Sieger der Gruppe in die KO-Runde einsteigen. Nächster Gegner war Dresden, doch die FZM hatte sich inzwischen auf einem recht hohen Niveau eingespielt, die Gegenwehr war recht gering und auch dieses Spiel ging an die FZM. Im nächsten KO-Spiel hieß der Gegner Stade 1.

Dieser stellte sich als harter Brocken heraus, Stade 1 spielte sehr stabil und konnte sich immer wieder in Szene setzen. So kam es, dass der 1. Satz nach 15 Minuten mit 20:16 völlig verdient an Stade ging. Der 2. Satz war in den ersten Minuten ausgeglichen, bis die BSG mit einer fulminanten Aufschlagserie den Gegner völlig aus dem Konzept brachte. Aus einem 4:4 wurde ein 13:4, danach gab es für die FZM kein Halten mehr. Der Abstand vergrößerte sich ständig, und aufgrund des besseren Ballverhältnis stand die FZM im Finale, wo sie auf den bereits aus der Vorrunde bekannten Gegner Hamburg 2 treffen sollte.

Das Finalspiel wurde auf 2 Gewinnsätze festgelegt. Die FZM ging in Bestbesetzung auf das Feld, und in einem hochklassigen Spiel mit vollem Einsatz beider Mannschaften konnte sich die FZM erfolgreich im 1. Satz durchsetzen. Auch zu Beginn des 2. Satzes hatte die FZM die Nase vorn, allerdings stellte sich Hamburg 2 mehr und mehr auf die Spielweise der FZM ein, und die hatte immer größere Schwierigkeiten, die eigenen Angriffe erfolgreich umzusetzen. Insbesondere der gegnerische Block erwies sich oft wie eine Wand, in der immer wieder die Bälle der FZM landeten. Trotz sehr guter Leistung musste die FZM den 2. Satz abgeben. Im Tie-Break stellte die FZM nochmal um und versuchte das Blatt zu wenden, was aber leider misslang. So konnte Hamburg 2 den Titel gewinnen, die FZM kann mit einer sehr guten Leistung und dem 2. Platz äußerst zufrieden sein.

Für die FZM spielten Svenja, Franzi, Melanie, Andre, Nils, Thomas, Philipp und Bernd.

Für das Reha-Team als Titelverteidiger lief es diesmal nicht so gut. Gehandicapt durch kurzfristigen Ausfall einer Spielerin, ein defektes Fahrzeug und Organisation Reparatur / Ersatzfahrzeug, konnte das Reha-Team einen respektablen 7. Platz erzielen.

Mit einem gelungenen Ausklang von allen beteiligten Mannschaften wurde bis in die frühen Morgenstunden gefeiert und getanzt, wir hatten viel Spaß!