TuS Immenstaad Triathlet Rodrigo Otey testet Form beim Hallenmarathon in Pfohren am 18.02.2018.

Foto 1 219

 

Das Wintergrundlagentraining in den Disziplinen Schwimmen, Radfahren und Laufen läuft schon wieder seit Anfang des Jahres für die TuS Triathleten auf Hochtouren. Während das Schwimmtraining wie gewohnt im warmen Hallenbad absolviert werden kann, werden ruhige Rad- und Laufeinheiten bei zum Teil kalten Temperaturen an der frischen Luft ausgeübt.

Vergangenes Wochenende fand zum 3. Mal der Hallenmarathon in Pfohren, in der Laufarena in Geisingen statt, www.hallenmarathon-pfohren.de . Angeboten wurden an diesem Tag ein Marathon, ein 1.000 Meter Lauf für Kinder, ein 5.000 m Lauf, ein Halbmarathon und ein 10.000 m Lauf. Gelaufen wurde in einer beheizten Laufhalle auf einer 200 m Runde.

Für den TuS Immenstaad startete Rodrigo Otey beim 10.000 m Lauf. Es mussten 50 Runden gelaufen werden. Von den insgesamt möglichen 50 Startplätzen waren 28 Plätze belegt. Da auf einer 200 m Runde zu laufen war, und mit vielen Überrundungen zu rechnen war, hatte der Veranstalter dieses Limit von 50 Startern pro Wettkampf gesetzt. Wie sich herausstellte war dies eine gute Entscheidung, denn schon bei 28 Startern gab es viele Überrundungen, die jedoch alle unproblematisch, ohne Stolperer oder Schubser verliefen.

Otey war zu Beginn auf Platz 8 und versuchte von Anfang an ein möglichst konstantes Tempo zu laufen. Sehr positiv für die Läufer war die große Anzeigetafel, auf der man pro Runde sehr deutlich ablesen konnte, an welcher Position man sich befand, welche letzte Rundenzeit man gelaufen war, wie viel Laufstrecke absolviert war und welche Gesamtzeit man bereits hatte.

Aus seiner kurzen, tempointensiven Vorbereitung auf diesen Lauf wusste Otey, dass er bereits um die 42 Minuten auf dieser Streckenlänge laufen konnte. Da am Anfang einer Laufsaison jedoch der Athlet noch nicht auf Höchstleistung austrainiert sein kann, begann Otey seinen Lauf kontrolliert, und versuchte eine guten Rhythmus zu finden.

Nach und nach fand Otey sein Körper- und Tempogefühl. Ab Km 6 wurden einige vor ihm laufende Teilnehmer dann allmählich müder, während Otey sein Tempo weitgehend halten konnte. Am Ende hatte er sich bis auf Platz 4 vorgearbeitet und war auch mit seiner ersten Zeit des Jahres hoch zufrieden.

Die Wettkampfsaison hat somit gut begonnen!

Hier gehts zu den Ergebnissen. 

IMG 0115

IMG 0159

IMG 0160