Interner Bereich

(15.07.2022) Nach 24 Jahren erfolgreicher Arbeit als Vorstandsmitglied und davor 6 Jahre als AH – Leiter zog sich Klaus Priesett aus Altersgründen vom Amt als 2. Vorsitzender des TuS Immenstaad zurück.

In seiner langen Amtszeit erwarb er sich große Verdienste in vielen Bereichen. Ein großer Aufgabenbereich von ihm lag in der Erhaltung und Bewirtschaftung des Vereinsheims. Ob Betreuung baulicher Maßnahmen, Renovierungsarbeiten, Heizung, Gas, Technik, alles was Im Vereinsheim anfiel, oblag in der Hauptsache ihm. Alles Anstehende erledigte er meistens in Zusammenarbeit mit Hartmut Poetzel sehr zuverlässig und genau. Am letzten Tag seines Wirkens konnte Klaus Priesett noch sein letztes Projekt fertigstellen, den Austausch der Schließanlage am Vereinsheim, die nach 39 Jahren ihren Dienst versagte.

Sein zweites großes Feld war die Planung der Belegung von Linzgauhalle und Gymnastikraum, verbunden mit oftmals harten Verhandlungen mit Gemeinde und anderen Vereinen, was ihm zu aller Zufriedenheit auch meistens gelungen ist. Auch die neue Datenschutzverordnung war in Zusammenarbeit mit Thorsten Budde sein Werk. Er initiierte auch eine Ehrungsordnung im TuS, die es bis dato nur im Kleinformat gab.

Seit 30 Jahren gehörte seine ganze Energie auch dem Bau einer neuen Sporthalle. Ein großes Geschenk für ihn wäre es noch, wenn die neue Halle tatsächlich innerhalb eines überschaubaren Zeitraums Wirklichkeit werden würde. Ganz wird sich Klaus Priesett aber noch nicht aus der Vereinsarbeit zurückziehen. Die Mitgliederverwaltung des TuS liegt weiterhin in Händen seiner Frau Christiane, so dass er ihr noch weiterhin zur Hand gehen kann.

Für all seine großen Verdienste und sein vorbildliches Wirken in seiner langen Amtszeit wurde Klaus Priesett im Anschluss vom gesamten Vorstandsteam zum Ehrenmitglied ernannt.

Klaus.JPG

(Foto privat) Thorsten Budde, Clemens Müller, Martha Laboureur, Klaus Priesett