Interner Bereich

(15.07.2022) Bei strahlender Abendsonne eröffnete der 1. Vorsitzende Clemens Müller die 103.  Jahreshauptversammlung des TuS Immenstaad auf der Wiese vor dem Vereinsheim und konnte zahlreiche Mitglieder willkommen heißen.

Nach der Begrüßung und dem Gedenken an die im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglieder des Vereins,  ließen Clemens Müller und die Geschäftsführerin Martha Laboureur das vergangene Vereinsjahr Revue passieren. Nachdem der Sportbetrieb wegen Corona fast ein ganzes Jahr ruhte,  nahm das Sportgeschehen im Herbst 2021 wieder Fahrt auf. Besonders erfreulich dabei war, dass die Mitgliederzahl von nahezu 1.200 trotz langer Unterbrechung nahezu konstant blieb. Dies ist durchaus als Zeichen für ein insgesamt sehr gutes Klima in allen 5 Abteilungen des Vereins zu werten.

Das Vereinsheim, inzwischen fast 40 Jahre alt,  erfordert zunehmend Reparaturen und Erneuerungsarbeiten, die in der Hauptsache unter Leitung des Vorstandsmitglieds Klaus Priesett reibungslos erledigt wurden. Hier sind aber,  wie im gesamten Vereinsgelände auch in den nächsten Monaten erhebliche Arbeitseinsätze notwendig. Ein herzliches Dankeschön ging dabei auch an einige Immenstaader Handwerksbetriebe, die den TuS seit Jahren nach Kräften unterstützen. Die für 2022 vorgesehene Erneuerung der Leichtathletikanlagen  und des Rasenplatzes mussten aus organisatorischen Gründen leider ins Jahr 2023 verschoben werden.  Es bleibt zu hoffen, dass die Arbeiten dann  ohne Verzögerungen durchgeführt werden  können.

Für den verhinderten Kassier Alex Schmider trug Vorstandsmitglied Thorsten Budde, den Kassenbericht für das Jahr 2021 vor. Dass es hier fast zu einer schwarzen Null reichte, ist zum einen der hervorragenden Kassenführung, aber auch dem umsichtigen Umgang mit den vorhandenen Mitteln im gesamten Verein zu verdanken. Coronahilfen mussten nicht beantragt werden. Das Engagement für die Immenstaader Bevölkerung ist seitens des Vereins nach wie vor sehr bemerkenswert. Neben gut funktionierenden Jugendabteilungen mit nahezu 400 Kindern und Jugendlichen, betreut der Verein zusätzlich in Zusammenarbeit mit der örtlichen Stephan – Brodmann Schule 5 Schüler AG´s  in verschiedenen Sportarten.

Ein inzwischen bewährter und zunehmend wachsender Bereich ist auch der Gesundheitssport. Mit  Daniela Zapkau-Arnold  und Doris Simon hat der TuS 2 für den Reha- und Behindertensport lizensierte Übungsleiterinnen in seinen Reihen, die sich in diesem Bereich sehr engagieren. Auch im Bereich der Integration ausländischer Mitglieder leistet der TuS vorbildliche Arbeit.

Große Sorgen bereitet dem TuS nach wie vor die unbefriedigende Hallensituation. Neben der Linzgauhalle, die oftmals wegen diverser anderer Veranstaltungen nicht durchgehend zur Verfügung steht, ist nun auch der Gymnastikraum in der Grundschule weggefallen, da dieser für die Flüchtlingsunterbringung benötigt wird. Aktuell finden deshalb Teile des Sportbetriebes im Hersberg, in Hagnau und im katholischen Pfarrheim statt. Bis zum dringend benötigten  Neubau einer Sporthalle  ist es laut den Worten von Herrn Bürgermeister Henne noch ein weiter Weg, auch wenn inzwischen eine Bauleitplanung angestoßen ist. Insgesamt ist die Zusammenarbeit mit der Gemeinde und dem Bauhof aber doch sehr konstruktiv und von gegenseitigem Vertrauen und Miteinander geprägt. Dies wird auch im Verein sehr positiv aufgenommen.

Zum Ende der Versammlung wurde die Arbeit des gesamten Vorstandsteams  von den Mitgliedern sehr gelobt und die gesamte Vorstandschaft einstimmig entlastet. Vor den Neuwahlen des Vorstandes gab der 2. Vorsitzende Klaus Priesett bekannt, dass er nach 24 Jahren erfolgreichen Wirkens im Vorstand des TuS für eine neue Amtsperiode nicht mehr zur Verfügung stehen wird. Im Anschluss würdigte das gesamte Vorstandsteam die langjährige engagierte und vorbildliche  Arbeit von Klaus Priesett in all den Jahren für seinen TuS und ernannte ihn unter Überreichung eines kleinen Geschenkes zum Ehrenmitglied. Anstelle von Klaus Priesett wurde Thomas Schlude einstimmig zu seinem Nachfolger gewählt und die übrigen Vorstandsmitglieder in ihren Ämtern bestätigt.

Somit setzt sich das Vorstandsteam des TuS in den nächsten beiden Jahren wie folgt zusammen. Erster Vorsitzender bleibt Clemens Müller, als seine Stellvertreter fungieren Thorsten Budde und Thomas Schlude, Geschäftsführerin bleibt Martha Laboureur und die Kasse führt weiterhin Alex Schmider. Um 22 Uhr fand die Versammlung ein harmonisches Ende.

Vorstand des TuS Immenstaad e. V. 1919

Neuer_Vorstand.jpg

(Foto privat) Thomas Schlude (neuer stellv. Vorstand), Martha Laboureur, Clemens Müller, Thorsten Budde, Alex Schmider