Die erste sportliche Herausforderung im Jahr der Immenstaader AH bildet traditionell das internationale Hallenturnier um den Adolf-Wälder-Pokal in Isny.

In der Rotmooshalle war die erste Begegnung für die zehnköpfige Mannschaft in der Gruppe B auf 9:40 Uhr angesetzt. Da der TSV Schlachters nicht erschien, konnten wir den ersten Sieg kampflos einfahren.

Im 2. Gruppenspiel trafen wir mit der Spvgg Schwabing auf einen Neuling des Turniers. Jetzt konnten wir endlich auch aktiv ins Turniergeschehen eingreifen und auch souverän mit 6:1 gewinnen. Die Tore im Minutentakt erzielten: 2xCarl, Tobi, Zekayi, Bene und Chris.

Mit der kroatischen Mannschaft von Micky Maus Split trafen wir im nächsten Spiel auf alte Bekannte, die sowohl für Ihre Spielfreude in der Halle als auch Ihre Feierlaune in der benachbarten Gaststätte bekannt sind. Es dauerte dann auch über 6 Minuten, bis wir durch einen weiteren Treffer von Torjäger Carl die ersehnte 1:0-Führung erzielten. Für klare Verhältnisse sorgten dann nach sehenswert vorgetragenen Spielzügen die Tore von Zekayi und Bene für den 3:0 Endstand.

Ebenfalls neu beim Turnier war unser nächster Gegner, der FC Sulzberg aus Österreich, die in Ihren vorangegangenen Partien durch starken Hallenfußball und schön herausgespielten Toren glänzten. In einem spannenden Spiel konnte zunächst Sulzberg mit 1:0 in Führung gehen, kurz darauf konnte allerdings Zekayi zum 1:1 ausgleichen. Als es schon nach einer Punkteteilung aussah gelang den Vorarlbergern begünstigt durch einen Stellungsfehler in der Schlussphase doch noch das glückliche, aber nicht unverdiente Siegtor.

Unser letztes Gruppenspiel bedarf weniger Worte, wir unterlagen in einer zerfahrenen Partie gegen die Gastgeber Isny I mit 1:3 (Torschütze Christof) und buchten als dritter der Gruppe die Teilnahme an der Zwischenrunde.

Hier wurden in 4 Gruppen a´ 3 Mannschaften die Viertelfinalisten ausgespielt.

Unsere Gruppengegner SV Maierhöfen und FC Isny II trennten sich torlos.

Mit einem Sieg könnten wir uns also das Viertelfinale sichern….so der Plan.

k 20200118 115430

Die Gastgeber jedoch hatten wohl den gleichen Plan und so ergab sich eine hitzige Partie. Der FC Isny II ging mit 1:0 in Führung und als schon keiner mehr damit rechnete netzte unser unermüdlicher „Torminator“ Carl in allerletzter Sekunde noch zum hochverdienten Ausgleich ein.

Damit würde im Spiel gegen Maierhöfen ein 0:0 zum Weiterkommen ausreichen…..oder ein 1:1….oder 2:2….oder ein 1:0 …… Mit dieser Auswahl an Ergebnissen gingen wir ins entscheidende Spiel und offenbar war es den Herren Heberle und Erdem zu riskant mit den flachen Unentschieden….sie schossen uns kurzer Hand zu einer 2:0-Führung! Auch wenn wir noch den Anschlusstreffer hinnehmen mussten, unsere Mission war mit dem Schlusspfiff erfüllt – Viertelfinale!

Die Paarungen der letzten 8 wurden dann ausgelost – ok, dass es hier keine leichten Gegner mehr gab war uns klar – aber Express Budapest I hätte es nun wirklich nicht sein müssen! Gegen die erfahrene und seit Jahren eingespielten Ungarn taten wir uns dann auch schwer und mussten uns nach einem 0:2 aus dem Turnier verabschieden, letztendlich belegten wir den 5. Platz.

Nach einem kulinarischen Zwischenstopp in Stiefenhofen

k 20200118 200839

trafen wir dann bestimmungsgemäß im Luftkurort Oberstaufen zur Regeneration ein.

Die individuellen Herangehensweisen zur Erholung zeigte, welches Potential in der gezielten Auswahl dieser auf 791 m liegenden Location liegt: Von zeitnaher Bettruhe über meditative Schlafphasen bis zum koordinationsfreien Dance-Workout war wirklich alles dabei!

Trotz dieser intensiven fachtherapeutischen Anwendungen, die bis in die frühen Morgenstunden andauerten, waren den 7 verbliebenen Teilnehmern die sportlichen Strapazen des Turniers noch beim sonntäglichen Frühstück anzusehen.

Aber schon auf der Rückfahrt im wohltemperierten Mannschaftsbus wurde beschlossen: Wir kommen wieder nächstes Jahr……..und dann lautet die Mission Halbfinale!