Bericht Logo Erste(Quelle: Schwäbische Zeitung, 26.11.2018)

Dervorzeitige Herbstmeister TuS Immenstaad beendete sein Heimspiel gegen den SC Göggingen mit einer Niederlage und geht mit einem Zähler Vorsprung vor dem Bezirksliga-Absteiger SV Deggenhausertal an der Tabellenspitze in die Winterpause.

In Immenstaad begann das Desaster mit einem Unfall. Spielmacher Mario Riegger verletzte sich nach fünf Minuten so schwer am Knie, dass er mit dem Krankenwagen ins Spital gebracht werden musste. Ein Schock, den die Heimelf lange nicht verdaute. Gleich nach dem Wiederanpfiff kombinierten sich die Gegner mit Abschluss durch Thomas Stolz durch die konfuse Immenstaader Abwehr. Auch danach ließen die Gastgeber den Göggingern zu viel Freiraum und gerieten durch Andreas Müller erneut ins Hintertreffen. Morgenluft witterten die Platzherren, als Lucas Haug noch vor der Pause den Rückstand mit einem Schuss ins lange Eck verkürzte, Jonas Heberle den Gegner mit einem Pfostenschuss in Bedrängnis brachte und erneut Jonas Heberle gleich nach der Pause nach einem Zuspiel des eingewechselten Stefan Abadzic den Gleichstand herstellte. Zwei Platzverweise, Marco Weinert nach einem Handspiel und Lucas Haug nach einem Foul, schwächten die Immenstaader Reihen. Patrick Beck brachte den SC Göggingen mit einem Schuss aus dem Gewühl wieder in Führung. In der Nachspielzeit hatte Noah Rockstroh den erneuten Ausgleich auf dem Fuß, schoss aber am Tor vorbei.