SV Orsingen-Nenzingen : TuS AH 2:1

Nun ja, da fehlen auch dem Berichterstatter etwas die Worte …

Vielleicht fangen wir mal damit an, dass der Platz relativ holprig war und wir zu Anfang etwas viel Respekt vor dem Gegner hatten, so dass die Gastgeber weitaus besser ins Spiel fanden. Wir agierten viel zu hektisch, wodurch wir uns in der Vorwärtsbewegung immer selbst das Leben schwer machten.

In dieser Phase hätten wir uns nicht beschweren dürfen, wenn wir in Rückstand geraten wären, da die Orsinger einige gute Gelegenheiten nicht nutzen wollten.

Mitte der ersten Halbzeit, die statt den üblichen 40 Minuten auf 45 Minuten verlängert wurde (das wird nachher noch wichtig), legten wir den zu großen Respekt ab und konnten prompt ein paar gute Angriffe fahren, die durchaus auch hätten zu einem Tor führen dürfen, wenn wir zielstrebiger gespielt hätten. Wir merkten also, dass die Gastgeber durchaus verwundbar waren.

Zur Halbzeit war also noch nix verloren und danach ging es auch erfreulich weiter, weil wir nun wirklich die Handbremse lösen konnten und ein offenes Spiel entstand.

Leider mussten wir nach einem Eckball das 0:1 hinnehmen. Es war aber durchaus was drin, so dass wir uns dadurch nicht aus der Ruhe bringen ließen.

Mit der Ruhe war es allerdings dann vorbei, als sich der gegnerische Stürmer im Strafraum theatralisch fallen ließ und der Schiedsrichter zu unserem großen Entsetzen auf Elfmeter entschied.

Michael Hautsch im Tor hatte die Hände fast dran, konnte aber das 0:2 nicht verhindern. Die Enttäuschung saß natürlich tief und so mancher ließ diese dann am Schiedsrichter aus, der (leider folgerichtig) zwei Verwarnungen aussprach.

Dass er dann auch noch mit der Zahl zwischen +1 und -1 verglichen wurde, fand er dann nicht so lustig und so waren wir ab diesem Zeitpunkt nur noch zu zehnt auf dem Platz… ebenfalls folgerichtig.

Der Frust saß tief, aber wir rappelten uns wieder auf und nach einem sensationellen Einwurf von Daniel Maier traf Mittelstürmer Christof Dell zum 1:2-Anschlusstreffer.

Wir merkten, dass hier trotz Unterzahl der Ausgleich noch möglich war und wir erspielten uns ein leichtes Übergewicht. Dann kam die Schlüsselszene: ein schöner Ball von halbrechts wurde butterweich in die Mitte gespielt und der von hinten einlaufende Daniel Maier lief mutterseelenallein auf den gegnerischen Torwart zu.

Vielleicht hatte der Schiedsrichter Mitleid, dass Daniel so allein war, oder ihm fiel aus Versehen die Pfeife in den Mund oder er pfiff einer Zuschauerin hinterher … anders kann man sich diesen „Abseitspfiff“ nicht erklären.

Da war natürlich was los … aber die Entscheidung stand. Statt dem möglichen 2:2 mussten wir nun weiter einem Rückstand hinterherlaufen; durften wir aber nicht mehr, weil der Schiri nach 35 Minuten abpfiff.

Die knappe Erklärung war, wir hätten die 80 Minuten voll, da wir in der ersten Halbzeit 45 Minuten gespielt hätten. Naja, rein mathematisch hatte der Bursche sicherlich Recht. Regeltechnisch scheint hier etwas Nachholbedarf zu bestehen.

Da waren wir dann nicht mehr frustriert oder erregt, sondern einfach nur fassungslos. Um das Ganze etwas zu relativieren: Wenn wir zur Halbzeit 2:0 oder 3:0 hinten liegen, brauchen wir uns nicht beschweren. So zu verlieren ist aber nicht ganz so lustig.

Nichtsdestotrotz haben wir im Sportheim in Orsingen dann noch ein oder zwei Verlierer-Bier getrunken und sind danach heimgefahren … in die Felle, wo wir freudig begrüßt wurden und auch noch den letzten Rest an vorhandenem Essen serviert bekamen. Die Hähnchen waren spitze, Karle.

Und nach einem oder zwei weiteren Getränken hatten wir den Frust dann auch weggetrunken, so dass wir alle entspannt nach Hause kamen. … also dann wirklich nach Hause.

Es spielten: Michael Hautsch, Daniel Maier, Stefan Weiß, Marco Theiling, Bene Rist, Alex Schütz, Stefan Regner, Martin Ott, Zekayi Erdem, Alex Forster, Christof Dell, Marco Loncar, Klaus Negrassus