TuS blau

Bild: T. Schlude

 TuS Immenstaad e. V. 1919 feiert beeindruckendes 100-jähriges Jubiläum

Nach dem Durchschreiten des ersten Fußballtors und dem Lauf über die Leichtathletik-Laufbahn, die mit den Zahlen 1 9 1 9 an das Gründungsjahr erinnerte, vorbei an alten aber noch gut erhaltenen Sporttrikots schauten die Gäste zunächst verwundert auf den Boden der Linzgauhalle. Echter Rasen? Ja. Ein zweites Fußballtor hoch über der Bar? Ja. Die Linzgauhalle in den TuS Farben blau-weiß, feierlich dekoriert und schwebende goldene 100er? Ja.

Die Feier konnte beginnen!

330 Mitglieder, Gäste, Freunde und Helfer wurden von Cheerleadern empfangen und beim Sektempfang auf den Abend eingestimmt. Clemens Müller eröffnete unter einem dritten Fußballtor den Abend und bat zunächst um eine Schweigeminute für all jene, die nicht mehr dabei sein konnten.

In seiner einzigartigen Art und Weise führte er originell, professionell, durchaus auch ernste Themen ansprechend, kurzweilig, immer wieder verschmitzt lachend und witzig durch den Abend. Er erinnerte an die 90-Jahrfeier, bei der noch so viele TuS`ler dabei waren, die den Verein zu dem machten was er heute noch ist, er mahnte auch an, dass der Trend vom Mitglied zum „Nutzer“ stark zugenommen hat und drückt mit einem Appell an die vielen jungen Leute im Saal die Hoffnung aus, junge Nachfolger für Ämter im Vorstand zu finden.

In den Ecken auf der Bühne wurde es allmählich unruhig. Die Kinderturngruppen fieberten ihrem Auftritt entgegen, „Popcorn“ und „Trampolin-Rock“ wurde in einer schwungvollen Bühnenshow dargeboten und bekam viel Applaus.

In einem Video wurde der „TuS in Aktion“ präsentiert, Fotos aus früherer Zeit mit hohem Wiedererkennungswert und Bilder aus neuerer Zeit ließen den einen oder anderen Jubel aufkommen und schon da spürte man eine ausgelassene fröhliche Stimmung in der Halle, weit weg von einem förmlichen Jubiläumsfest. Mit Anekdoten zur „Zeitgeschichte 100 Jahre TuS“ lief Clemens Müller zur Hochform auf. Mutig und noch heute d e r Meilenstein im TuS war der Bau des Vereinsheims. Dazu gab es am Jubiläumsabend die Uraufführung des Films, der die Bauzeit und Eröffnung des „Jahrhundertwerks“ zeigte.

Nach dem Gourmet-Buffet warteten die Frauen und Männer der Fitnessgruppe nicht weniger aufgeregt als die Kinder vorher, auf ihren Einsatz. Es war ein fröhlicher Auftritt mit Mony Mony schwarz weiß, der mit viel (Zwischen-) Applaus bedacht wurde.

Die besondere Stimmung in der Halle übertrug sich umgehend auf die Gästeredner. Kurz und knackig übergab Fr. Hede Gesine Elsing vom Bad. Turnerbund die Glückwünsche, Mucksmäuschenstille herrschte im Saal während der Rede von Peter Cleiß, Vizepräsident des SBFV, der zunächst weit zurück in die Geschichte des Fußballs blickte, den großen Stellenwert und die gesellschaftliche Bedeutung der Sportvereine innerhalb des Gemeindelebens ebenso hervorhob wie die überhand nehmende Nutzung des Handys den Blickwinkel der jugendlichen Fußballer durchaus einengen kann. Lang anhaltender Beifall war der Lohn für seinen hervorragenden Vortrag. Anschließend überreichte er gemeinsam mit dem Bezirksvorsitzenden Konrad Matheis 15 Spielbälle an die Jugendabteilung und die Jubiläumsspende des DFB.

Die Wiedergeburt des Fußballer Schlachtrufs der Ur-Immenstaader unter der Anleitung von Hoss sorgten für ausgelassenen Jubel im Saal. Daran schlossen sich in humorigen Worten die Gratulationen der Immenstaader Vereine und Sponsoren an.

Nach den Grußworten von Bürgermeister Johannes Henne und der Überreichung der silbernen Ehrennadel der Gemeinde an Alex Schmider und der goldenen Ehrennadel an Klaus Priesett, Karl Jäger und Clemens Müller wurde dieser mit stehenden Ovationen gefeiert.

Das Programm war aber noch lange nicht am Ende, die Rhythmische Gymnastikgruppe stand schon bereit und wanderte „ mit dem Wanderstab“ über die Bühne, eine mit größter Routine fehlerfrei getanzte Aufführung.

…. und da war doch noch was…

… Martha Laboureur bat Sara Hamzehei auf die Bühne. Sara ist nicht nur eine sehr gute Volleyballerin im TuS, sie hat ein weiteres besonderes Talent, sie malt. Nachdem Karikaturen von ihr in der Presse erschienen, bat Martha sie den „100-jährigen TuS Vorstand“ doch bitte zu karikieren. Und wie ihr das gelang! Clemens der Mittelpunkt und in Tormannkluft, Karl mit Geschenk, schließlich ist er für die runden Geburtstage im TuS zuständig, Klaus vornübergebeugt über Satzung, Ehrungsordnung, Datenschutzgrundverordnung, Alex als Dagobert Duck auf dem Goldhaufen und Martha als Quotenfrau. Das Bild wird im Vereinsheim seinen Platz finden.

… Chantal Laboureur, Beachvolleyballerin und noch im Rennen um ein Olympia Ticket, übernahm schon während des offiziellen Teils den Verkauf der Chroniken. Wer wollte bekam selbstverständlich seine ganz persönliche Widmung.

… Clemens Müller überreichte abschließend auf der Bühne ein kleines Dankeschön an all diejenigen die diesen besonderen Abend vorbereitet und mitgestaltet haben. Vorstände Karl Jäger, Klaus Priesett, Alex Schmider, Martha Laboureur. Deko-Team Thomas und Silke Schlude, Silke Schmider, Hendrike und Uli Endres, Jens Sträter, Michael Matt. Rollrasenausleger Klaus Negrassus und Andrea Domian. Technik-Team Martin Barth, Martin Kiefer, Marius Rogg, Bernhard Wrobel, Axel Rosenberger und Bärbel Schultheiß-Härle als Fotografin. Übungsleiterinnen: Edith Benz, seit 49 (!) Jahren Übungsleiterin im TuS, Constanze Winkler, Christine Schmid, Sina Marcadas, Veronika Endres, Monika Schupp, Brigitte Nosse. Weitere Helfer: Michael Laboureur, Christiane Priesett, Barkeeper Peter Kauter und der Badische Muntermacher Martin Frank, der schon während und noch bis weit nach Mitternacht die Stimmung in der Linzgauhalle weiter anheizte. Die besondere Verbundenheit der Immenstaader Vereine untereinander zeigte sich auch darin, dass Mitglieder des Narrenvereins die Bewirtung des Abends übernahmen.

Dies war nicht die einzige Veranstaltung im Jubiläumsjahr.

Tag des Sports

Neben verschiedenen Abteilungsaktivitäten verdient dabei besonders der erstmals durchgeführte „Tag des Sports“ besondere Erwähnung.

Am 20.07.2019 konnten an 10 Stationen Jung und Alt bei der „TuS Olympiade“ ihre sportlichen Fähigkeiten unter Beweis stellen bzw. testen. Alle 5 Abteilungen des TuS forderten in ihren jeweiligen Disziplinen einiges Geschick von den Teilnehmern ab. Dabei stand nicht der sportliche Erfolg im Vordergrund. Viele Kinder und Erwachsene hatten so viel Spaß, dass sie viele Stationen mehrfach durchliefen. Auch die Kleinsten wurden beim Kinderschminken oder Wasserraketenbau ins Vereinsleben eingebunden. Insgesamt war es ein sehr gelungener Familientag für die ganze Gemeinde, der aufgrund der guten Resonanz sicherlich nicht zum letzten Mal durchgeführt wurde.

Planung und Durchführung lagen in den bewährten Händen der Vorstände Karl Jäger und Klaus Priesett.

TuS gruppe   

TuS fussball

Tag des Sports

Bilder: Bärbel Härle-Schultheiß

SBFV: Unsere Jubiläum wurde auch außerhalb Immenstaads wahrgenommen, guckt rein, es gibt noch viele weitere Fotos des Festabends.

https://bodensee.sbfv.de/nachricht/100-jahre-tus-immenstaad-1919-ev