Unglaublich heiße Temperaturen bescherten den Triathleten, die am Ulmer Einstein-Triathlon am 28.05.2017 teilnahmen, mächtiges Schweißtreiben.17 05 28Otey

Da war die erste Abkühlung in der Donau beim Schwimmen geradezu willkommen. Mit knapp 18 Grad war es ein erfrischendes Erlebnis im Fluß zu schwimmen und sich sogar von der Strömung mitnehmen lassen zu können. Bei der olympischen Distanz mussten allerdings dafür anstatt der üblichen 1.500 m Schwimmdistanz ca. 2.500 m wegen der Strömung geschwommen werden. Gestartet wurde wegen der vielen Teilnehmer in dieser Disziplin in zwei Startwellen. Rodrigo Otey, vom TuS Immenstaad, startete in der 2. Welle, die 10 Minuten später startete. Nach dem Schwimmausstieg  ging es über eine Wiese in die Wechselzone, in der alle Fahrräder bereits zuvor abgestellt wurden. Man durfte nur nicht vergessen haben, an welcher Stelle das eigene Fahrrad abgestellt war. Bei knapp 1.000 Teilnehmern konnte dabei leicht der Überblick verloren gehen. Otey, stieg nach knapp 28 Minuten (195. Platz nach Schwimmzeit) aus dem Wasser, zog sich während des Laufs zur Wechselzone seinen Neoprenanzug aus, und machte sich für die zweite Disziplin, das Radfahren startklar.Es ging auf einen 40 km Rundkurs um Ulm. Die ersten 15 km verliefen flach, ehe ein steiler Anstieg die ersten Körner kosteten. Otey machte bereits einige  Plätze gut und konnte auch im weiteren Verlauf der Raddisziplin weitere Kontrahenten einsammeln.

Nachdem wieder die Wechselzone erreicht wurde, hatte sich Otey auf den 122. Platz vorgearbeitet (Radzeit 1:16:03). Die abschließende 10 km Laufdisziplin verlief entlang der Donau auf einer Runde, die zweimal gelaufen werden musste. Aufgrund der Hitze hatte der Veranstalter bereits vorgeplant, und an einigen Stellen Duschen für die Läufer aufgestellt, an denen man im Vorbeilaufen eine willkommene Abkühlung ohne Zeitverlust erhalten konnte. Dennoch waren die heißen Temperaturen um die 33 Grad bei voller Mittagshitze beim Laufen sehr zu spüren. Otey konnte nach einem knappen Kilometer  der Eingewöhnung nach dem Radfahren seinen Laufrhythmus aufnehmen. Die Runde verlief weitegehend flach bis auf zwei kleine Schleifen in die Ulmer Innenstadt. Jedoch war Otey bereits müde und konnte nicht wie erhofft die Laufdisziplin offensiver gestalten. Dennoch schob er sich  mit knapp 44 Minuten Laufzeit, das der 55. Laufposition entsprach, am Ende auf den 85. Gesamtplatz vor.  Seine Gesamtzeit  betrug 2:32:27. Alles in allem war der Ulmer Einstein-Triathlon eine sehr gut organisierte Veranstaltung, vor allem die Radstrecke war sehr gut abgesichert. Für jeden, der einmal einen Stadttriathlon erleben möchte, auf jeden Fall ein empfehlenswertes Event!

Hier geht`s zu den Ergebnissen.

 

Ulm Triathlon Schwimmstart1

 Ulm Triathlon Schwimmstart2

Ulm Triahtlon Schwimmstart3

Ulm Triahtlon Wechselzone1

Ulm Triahtlon Wechselzone2

Ulm Triathlon Klostersteig1

Ulm Triathlon Klostersteig 2

Ulm Triahtlon Klostersteig3

Ulm Triathlon Klostersteig4