Wie so oft verlief auch dieses Mal die Vorbereitung aufs Turnier unglücklich, da durch 2 krankheitsbedingte Ausfälle zum 1. Spiel nur 5 Akteure zur Verfügung standen.

Auch die Nachnominierung von Eray Erdem konnte die 2:3-Niederlage gegen den FC Friedrichshafen nicht verhindern. Unter anderem 2 sehenswerte Sonntagstreffer der Häfler waren einfach zuviel. Für die Ergebniskorrektur sorgte hier die Familie Erdem im Kollektiv.

Das 2. Gruppenspiel gegen die BSV Friedrichshafen ging dann ebenso knapp verloren, hier wäre auch mehr drin gewesen, aber Nachlässigkeiten sowohl im Abschluss als auch in der Abwehr sorgten für die nächste Niederlage. Den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielte wiederum Zekayi Erdem.

Als wir unseren Altersschnitt durch einen weiteren Nachwuchsspieler in Person von Dennis Rist deutlich in Richtung der Konkurrenz korrigieren konnten, keimte so etwas wie Hoffnung auf – diese erlosch jedoch sogleich im nächsten Gruppenspiel, musste man sich hier der feucht-fröhlichen Truppe der Narrenzunft Hugenloh mit 0:4 geschlagen geben.

Somit war die Qualifikation zum Spiel um die „Goldene Ananas“ souverän erreicht und wir konnten völlig ohne Druck ins letzte Gruppenspiel starten.

Hier sah man sich dem späteren Turniersieger FC Kluftern I gegenüber und alle im Team wussten: gegen jeden darf man verlieren , nur nicht gegen Kluftern!

Dieser zusätzliche Motivationsschub sorgte dann für das bislang beste Spiel unsererseits, welches nach erneutem Rückstand durch den Ausgleich von Eray Erdem und dem hochverdienten 2:1 von Martin Ott gewonnen werden konnte.

Gleich im Anschluss dann das kleinste Finale um Platz 9, der Gegner hier die BSV I unter Leitung von Trainerlegende Michael Wohlfarth .

Mit einem erneut starken Auftritt konnten wir verdient durch Eray Erdem in Führung gehen. Der 2.te Treffer erfordert jedoch 2 unterschiedliche Kommentare – zuerst der nüchtern-sachlich geschilderte Verlauf:

Durch einen sehenswerten Doppelpass mit Zekayi erzielte Christian Fürderer souverän das 2:0 .

Jetzt die wirkliche Version : Nachdem Chris in einer Mischung aus Torabschluss und Zuspiel den Ball so fulminant auf den völlig überraschten Zekayi abfeuerte , prallte das Spielgerät eher unbeabsichtigt wieder zu ihm zurück und er konnte durch tatkräftige Unterstützung des Innenpfostens doch etwas glücklich das 2:0 erzielen.

Für die beiden weiteren Treffer und den somit 9. Platz sorgten erneut Zekayi Erdem und Martin Ott.

Zu erwähnen ist noch die gute Leistung von Harald Freier im Tor.

Das Erfreulichste an dieser Turnierteilnahme war jedoch sicherlich , dass es die seltene Konstellation von Jung und Alt gemeinsam auf dem Feld ergab , als die 4 Feldspieler mit Bene und Dennis Rist sowie Zekayi und Eray Erdem gestellt wurden.

Das geamte Team: Harald Freier, Christian Fürderer, Martin Ott, Bene Rist, Zekayi Erdem, Eray Erdem, Dennis Rist