Nach dem grandiosen Saisonauftakt mit einem 5:2-Halbzeitsieg, wollten wir der BSG ebenfalls zeigen, dass gegen uns nix zu holen ist. Die hatten aber was dagegen!

Zu Beginn sah es jedoch sehr erfreulich aus. Mit konsequentem Pressing unserer Spitzen brachte die BSG auf dem kleinen Kunstrasenplatz in Fischbach keinen vernünftigen Spielaufbau zustande und so konnte Carl Seifert nach gerade mal 5 Minuten einen Stanglpass zur Führung einschieben.

Nur kurze Zeit später wurde Matze Herrmann von Zekayi Erdem herrlich freigespielt und schob den Ball ins leere Tor. Schiri Palinkas pfiff jedoch Abseits und so blieb es bei der knappen Führung (nach Auswertung der GPS-Daten muss man davon ausgehen, dass zumindest der linke Schnürsenkel deutlich im Abseits war). Im weiteren Spielverlauf konnte sich die BSG immer besser in Szene setzen und auf Seiten des TuS wurden die Aktionen immer hektischer und ungenauer. So mussten wir zwangsläufig kurz nach dem Pausentee den Ausgleich nach einem Eckball hinnehmen.

Dem war aber nicht genug, und nach einem strammen Freistoß aus 20m und einem blitzsauberen Konter stand es auf einmal 3:1 für die BSG.

Spielerisch lief danach nicht mehr viel zusammen und außer hohen Bällen in den Strafraum und zahlreichen Nicklichkeiten (die übrigens beide Teams nicht nötig haben) war nicht mehr viel von Fußball zu sehen. Doch: Ein 25m-Schuss von Stefan Weiß ging nur knapp drüber und Georg "Fürderer" testete mit einem mords Hammer das Lattenkreuz.

Nach einem weiten Einwurf konnte Daniel Maier (bitteschön!) noch auf 2:3 verkürzen, aber nachdem Temaz Narrmehn kurz vor Schluss einen Elfmeter nur an den Pfosten knallte, war die letzte Chance dahin.

So mussten wir uns zähneknirschend geschlagen geben, stehen aber zu jeder Tages- und Nachtzeit zu einer Revanche bereit ... Burschen!

Die Verlierer waren: Michael Hautsch, Alex Schütz, Christof Dell, Jürgen Jankowiak, Stefan Weiß, Carl Seifert, Alex Forster, Zekayi Erdem, Matze Herrmann, Christian und Georg Fürderer, Daniel Maier, Bene Rist, Harald Freier, Tobias Heberle, Marco Theiling